Gästebuch

Gästebuch

Ich freue mich auf jeden Kommentar oder Eintrag ins Gästebuch. Bitte nehmt euch die Zeit!!





03.10.09

140 x 12 = 1680 Teile + 6 Randteile = 1686

x 3
Bonnie´s 1. Layout
Also zuerst muss ich glaub ich erklären was ein Leader´s and Enders Quilt ist.
Gesehen habe ich es vor gut einem Jahr auf der Seite von Bonnie, die ja bei vielen wegen ihrer Scrapquilt´s und ihrer vielen schönen und freien Anleitungen berühmt ist. Bonnie empfiehlt auf ihrer Seite das fortlaufende Nähen. Das heißt, sie schneidet den Faden nicht ab wenn sie mit dem was sie genäht hat , fertig ist, sondern schiebt immer ein anderes Teil drunter, das sie näht und dann schneidet sie den Faden am 1. Teil ab, so dass das erste Teil unter der Maschine verbleibt. Stücke, die sie zu Anfang drunter schiebt, sind die Leader´s, die Schlussteile die Enders. So schafft sie immer nebenbei an praktisch einem 2. Quilt zu arbeiten. Als Leader´s und Enders kann man alle Teile nehmen, aber am besten etwas, wovon man viele Teile braucht und nicht lange überlegen muss wie man das Teil zusammen nähen muss.
2
2. Layout auf Bonnie´s Seite
Ich war von der Idee begeistert und da mir ihr erster Leader´s und Enders Quilt sehr gut gefiel, außerdem Blau meine Lieblingsfarbe ist, entschloss ich mich eben diesen zu arbeiten. Hier seht ihr ihren Quilt mit der Erklärung.
Nun im Frühjahr hatte ich ihn unter Ufos “abgelegt” weil ich dachte, ich habe alle Blöcke zusammen, jetzt brauch ich ihn nur noch fertigstellen. Also habe ich zuerst mal verschiedene Layouts ausprobiert. Aber am besten gefiel mir der den ich bei Bonnie als erstes sah! Also entschieden: So wird er!
1
Variation nach Quiltercache.com
Als ich nun im Urlaub im Juni hörte das mein Patenkind nächstes Jahr im Mai heiratet, dachte ich, darüber würde sie sich freuen. Diesen Restequilt sollte ich bald fertigmachen. Also nichts als die Blöcke an die Designwand gebracht. Und: Pustekuchen, er wird zu klein. Es fehlen noch Blöcke! Ich dachte mit 100 komme ich hin. Dabei ging mir plötzlich auch noch der Stoff der beigen kleinen Quadrate aus. (ja, auch Reste können zu Ende gehen, vor allem wenn man immer eine Farbe nutzt.) Was tun? Wenn ich nachkaufe, wird es nicht gut aussehen, denn die meisten der 4 Patches kamen bis jetzt nur 1x vor. Da fielen mir die freundlichen Yahoo Groups ein und ich habe auf den Listen, in denen ich bin, nachgefragt ob Leute Scraps für mich haben und andern Stoff im Tausch dafür angeboten. Die erste Anfrage wurde wohl übersehen, aber dann meldeten sich doch einige und schickten mir ihre Scraps.Ich konnte endlich weiter arbeiten. Ich mache nämlich Kuschellquilts gerne in der Größe von ca. 1,60m x 2,20 m. Mit 140 Blöcken stimmte dann die Größe. Jeder Block hat 12 Teile, also insgesamt 1 680 Teile. 6 Teile hat der Rand.
an Designwand
an der Designwand
Angst hatte ich nur vorm Zusammensetzen. Ich habe in der Wohnung nur einen kleinen ausziehbaren Tisch mit 90cm Durchmesser und auch so nicht viel Platz. Zu wenig um den Quilt zu Sandwichen. Die letzten Jahre hatte ich jeweils die Terrasse abgeräumt und bin auf dem Fußboden rum gekrochen. Aber nachdem sich mein Rücken massiv verschlechtert hat, war es einfach nicht mehr möglich.
06
Als ich dann bei dem Discounter mit L am Anfang verstellbare Böcke zum Preis von 19,99€ sah, war die Idee geboren. Was ist wenn man 2 Stck. nimmt und darauf eine Platte legt? Hat man dann nicht einen klasse Arbeitstisch? Nach etlichen Überlegungen ( wohin stellt man hinterher die Platte, wie groß muss sie sein? So groß kriegt man sie nicht ins Auto! Was tun? ) war die Entscheidung klar. Wir kauften 2 Böcke, fuhren ins Bauhaus und ließen uns wegen der Platte beraten, denn Platz gibt es nur in der Garage und dort ist sie ja nicht vor Feuchtigkeit sicher. Für die Größe der Platte hatte ich mich auf die halbe Quiltgröße, der Quilts die ich meist arbeite, festgelegt. Und es stellte sich raus. mehr ging auch nicht. Wir mussten sie schon bei offener Heckklappe transportieren. Zuhause stellten wir dann fest, wir hätten sie 1,13cm nehmen sollen, dann hätte es genau mit dem Abstand der Böcke gepaßt. Aber es geht so auch. Eine Seite liegt halt jetzt auf bei den Böcken, die andere 1 cm tiefer dazwischen. Aber es geht gut und fällt gar nicht auf.
Die Metallböcke sind durch verschieden hohe Löcher 8-fach Breiten verstellbar von 85 - 113cm und 5-fach Höhen verstellbar von 73 - 93cm. Sie haben eine Tragkraft von bis zu 75 kg, die Platte ist zwar schwer, allerdings nicht zo schwer. Die Platte ist nun 1,10m x 1,60m. Alles zusammen hat es mit den Metallschienen, die die Seite der Platte vor Feuchtigkeit schützen: 84,69€. gekostet. Aufgebaut ist es schnell und ich habe, wie ihr seht, einen wunderbaren Arbeitstisch. Das möchte ich als Tipp für alle die wenig Platz haben, weiter geben.
Soviel für heute. Beim nächsten Mal zeige ich euch den Quilt, wie weit er ist und erzähle euch wie ich mit dem Tisch und dem weiter verarbeiten zurecht kam. Außerdem sehr ihr meine jetzige Art des Sandwichen und bekommt einen Tipp für die Randfarbe.

 

Kommentare:

Marie-Louise hat gesagt…

Hallo Guilitta
Woowww, das gibt bestimmt einen mega schönen Quilt.
Danke schön für den Link, ich habe ihn mir abgespeichert.
Sobald ich Zeit habe werde ich da mal genüsslich stöbern gehen.
Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

Gudrun hat gesagt…

Hallo Guilitta,
ja, dieses Muster ist super, das finde ich auch. Der Quilt wird bestimmt superschön!! Er sieht jetzt schon toll aus. Ich liebe Scrapquilts. Schön, dass Du nach ausreichend Scraps bekommen hast. Dein Patenkind wird sich bestimmt freuen!!
Liebe Grüße und Gottes Segen, Gudrun