Gästebuch

Gästebuch

Ich freue mich auf jeden Kommentar oder Eintrag ins Gästebuch. Bitte nehmt euch die Zeit!!





05.11.09

Das Debakel Ende + Quiltausstellung Götzis 2009 Teil 1

Ich darf euch jetzt meine 2 Post mit den Fotos, für die ich die Genehmigungen nun auch schriftlich habe und die ich den Ländle Quiltern vorgelegt habe, zeigen. "Allerdings bitte ich sie keine weiteren Fotos von unserer Ausstellung in ihren Blog zu stellen da nicht alle unsere "Ländle Quilterinnen" damit einverstanden sind!" (Zitat: Ländlequilter)
Da frage ich mich, warum denn das private Flick Album im Internet öffentlich, also daß jeder es einsehen und beim googeln finden kann, 64 Fotos von Quilts aus der Ausstellung Götzis seit dem 26.10. zeigen darf, für die Fotos auch auf dem Blog werben darf, unter anderem auch Fotos der entfernten Weißquilts! Und mein Blog nicht!
Will mir jetzt vielleicht jemand sagen dort liegen 45 schriftliche Genehmigungen einschließlich einer Hauptgenehmigung der Ländlequilter vor? Oder wird hier nur mit zweierlei Maß gemessen??

Aber nun hier, für die, die an der Ausstellung nicht teilnehmen konnten, die Wiedereinstellung meines Posts. Der 2. Teil ist ebenfalls genehmigt und folgt.

Übrigens: Entschuldigungen für die Unterstellung daß ich keine Genehmigung gehabt haben soll und die Drohung gab es bisher leider nicht! Dafür wird an mein Verständnis, das man sich noch nicht mit Blogs auseinandergestzt hat, appeliert.

Post war eingestellt am 27.10.09 10.00Uhr



Von dieser Ausstellung hatte ich gehört und da ich vor 34 Jahren dort in der Nähe in Feldkirch 4 Jahre gearbeitet habe, war es für mich sofort klar, da möchte ich hin! Schließlich war mir in der Zeit dort bei einem Besuch in Amerika Patchwork zum 1. Mal begegnet. Bei meiner Suche danach hatte ich dort aber nirgends etwas zum Thema Patchwork gefunden. Auch war schon lange ein Besuch in meiner Gastfamilie fällig, der aber aus Krankheitsgründen immer wieder verschoben wurde, und so war dies die beste Gelegenheit beides unter einen Hut zu bringen.



Rathaus in Lindau


Unterwegs haben wir einen kurzen Besuch in Lindau gemacht, wo ich Erinnerungen aufgefrischt habe. Nach dem privaten Besuch und Übernachtung ging es dann Samstag früh um 10 Uhr zur Ausstellung. Wir haben sie dank privat erhaltener Beschreibung auch auf Anhieb gefunden, obwohl, wie sich auch später herausstellte, die Ausschilderung zu wünschen übrig ließ. Die Ausstellung fand an 3 Orten statt. Zuerst besuchten wir die Kulturbühne.






Am Eingang wurden wir vom Quilt, der auf dem Plakat vorher zu sehen war, begrüßt. Da es eine Ausstellung der Österreichischen Gilde  war, hing der Logoquilt der Gilde und der Bundesländer Quilt am Eingang. Ich habe gestaunt wie weit inzwischen auch die Verbreitung des Patchworkes in Österreich ist. Ihr merkt sicher schon, mein Herz ist damals in Vorarlberg geblieben! Es war die schönste Zeit meines Lebens dort trotz mancher Schwierigkeiten.



Gildequilt: Jedes Quadrat in jap. Falttechnik steht für das Gildemitglied das es erarbeitet hat und alles zusammen symbolisiert die Gilde. So wird dieser Quilt nie fertig denn neue Mitglieder werden stets hinzu gefügt. Ihr seht es auch im Foto denn links daneben hängt eine noch nicht ganz fertige Reihe. Ich finde es hat sehr viel Sinn das viele Einzelteile ein großes Ganzes ergeben. Wenn alle zusammenhalten, ergibt es ein brauchbares Teil.




Weiß symbolisiert die Berge Tirols,

orange die Textilindustrie in Vorarlberg,

rot die Leidenschaft der Musik in Salzburg,

weinrot die berühmten Weinberge Niederösterreichs.


Gelb und grau symbolisieren die Architektur in Oberösterreich,

grün symbolisiert die Wälder der Steiermark,

schwarz die Kultur der Hauptstadt Wien,

braun die Schlösser des Burgenlands

und blau die Seen in Kärnten.


Aufgenäht auf einem Lodentuch bewegen sich die neun Streifen und stellen die vielen Seiten Österreichs dar.




In der Vorhalle waren einige Geschäfte mit vielen "Versuchungen" vertreten und in der großen Halle waren dann die Quilts an großen Stellwänden aufgehangen. Dieser Quilt von Sigrid Pöschel hat 3000 Perlen eingearbeitet. Leider sieht man diese auf dem Foto nicht so! Eine Wahnsinns Arbeit, wie sie mir selbst berichtet hat. Ich habe Sigrid mit ihren Stoffen aus ihrem Atelier in der Vorhalle gefunden und ein nettes Gespräch mit ihr führen können, obwohl ich sie vorher nicht kannte. Leider ist sie für mich zu weit weg um einen Shibori Sampler oder Quilt im Kurs zu lernen.


Shibori Sampler - Sigrid Pöschl


Ich hatte mich im Vorfeld um eine Erlaubnis bemüht die Fotos im Blog veröffentlichen zu dürfen. Diese Genehmigung konnte von der Gilde nicht erteilt werden, da das Urheberrecht bei der jeweiligen Patcherin liegt. So kann ich hier im Blog nur Fotos zeigen, von denen ich die Quilterin selber angetroffen und die Genehmigung erhalten habe. Aber ich muß sagen, von allen angetroffenen Quilterinnen bekam ich alle Fotos genemigt, außer von einer Künstlerin. Leider habe ich in der Kulturbühne außer 2 Quilterinnen niemand getroffen.






Dies war zwar kein offizieller Quilt, sondern die selbst gearbeiteten Stücke eines Geschäftes das Panama Molas heißt. Ich fand sie aber sehr schön und durchaus wert in die Reihe der Ausstellungsstücke aufgenommen zu werden.


Ich habe dort nachgefragt wie es kommt das sie fertige Molas verkaufen. Die Antwort: die Kunas tragen diese Molas in Blusen usw. eine Zeitlang und dann verkaufen sie sie. Sehen konnte man auch an den Molas, das eine Seite des Stoffes ausgebleicht war. Jedoch ließ sich der Stoff so verarbeiten das man das ausgebleichte nicht sieht. Gekauft habe ich keinen Stoff, da ich irgendwann Mola selbst probieren möchte.






Getroffen habe ich mich mit Rita Schaffer, einem Quiltsternchen, mit dem ich mich per Internet verabredet hatte. Sie zeigte mir ihren Quilt der mich sehr beeindruckt hat.



Sie sagt dazu: "Es ist wohl eine Illusion zu hoffen dass Profitgier bei Leben und Gesundheit von Kindern Halt macht." Inspiriert wurde sie vom Milchpulverskandal in China, der hunderte von Kindern lebenslang krank macht. Ich fand das schwere Thema ,das es beinhaltet, fantastisch umgesetzt.
Im Nachhinein erfuhr ich jetzt von ihr, als sie mir die schriftliche Genehmigung sandte, dass der Quilt den 2. Platz als Publikumsliebling bekam.



Auf dem Weg zur nächsten Ausstellung sahen wir in verschiedenen Geschäften wunderschöne Quilts. Leider zeigten die Schaufenster so eine große Spiegelung, das die Quilts auf den Fotos kaum zu sehen sind. Ich hätte sie euch gerne gezeigt.


Altes Vorarlberger Haus

 
Hier noch einen Blick auf meine heiß geliebten Lichtensteiner / Schweitzer Berge, die ich damals 4 Jahre lang jeden Morgen beim Aufwachen sah und an denen ich mich nicht sattsehen kann.


So, ich hoffe es hat euch gefallen. Der 2. Teil folgt sobald er nachbearbeitet wurde.

Kommentare:

Rosefairy hat gesagt…

Danke für die schönen Fotos. Ich sehe sie mir immer wieder gern an und freue mich auf einen 2. Teil.

Liebe Grüße,
Rosefairy

swissquilter hat gesagt…

Liebe Anila, herzlichen Dank für die Bilder. Ich schätze es sehr, vor allem da ich nicht dabei sein konnte, wo doch das Treffen so nah bei uns stattfand.Fröhliches Sticheln
Edith

Anonym hat gesagt…

Dankeschön, liebe Anila
freu mich schon auf Teil 2 & Mehr!

patchbigo hat gesagt…

hallo anila
SUPER und vielen dank für deine mühe!!!! toll, so kann ich wenigsten auch diese ausstellung bewundern!!!
nochmals vielen lieben dank
liebe grüsse brigitte